• Dr. Heinsohn & Partner bundesweit

    Die Steuerkanzlei Dr. Heinsohn & Partner in Hamburg und Boizenburg betreut Ihre Klienten bundesweit.

  • Leistungen aus einer Hand

    Dr. Heinsohn & Partner bietet Ihnen Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung und Unternehmensberatung.

  • Online-Buchhaltung vom Steuerberater

    Mit der Systemlösung der Steuerberatung Dr. Heinsohn & Partner digitalisieren Sie Ihre Buchhaltung.

Sie befinden sich hier: Start » Kanzlei
Dr. Heinsohn
» News-Archiv

06/2016 Studienkosten der eigenen Kinder sind keine Betriebsausgaben

Nach einer Entscheidung des Finanzgerichts Münster können Studienkosten der eigenen Kinder selbst dann nicht als Betriebsausgaben abgezogen werden, wenn sich die Kinder verpflichten, nach Abschluss des Studiums für eine gewisse Zeit im elterlichen Unternehmen zu arbeiten. Sachverhalt: Die Kinder des Unternehmensberaters (U) studierten  Betriebswirtschaftslehre bzw. Business and Management und waren daneben im Unternehmen des U geringfügig b[mehr]


05/2016 Auch die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) muss ihren Jahresabschluss offenlegen

Auch eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) ist verpflichtet, ihren Jahresabschluss offenzulegen. Dies hat das Oberlandesgericht Köln klargestellt. Zum Hintergrund: Offenlegungspflichtige Gesellschaften (insbesondere AG, GmbH und GmbH & Co. KG) müssen ihre Jahresabschlüsse spätestens zwölf Monate nach Ablauf des betreffenden Geschäftsjahres beim Bundesanzeiger elektronisch einreichen. Im Streitfall ging es um die Festsetzung eine[mehr]


4/2016 Wie jedes Jahr: Änderungen bei der Einkommensteuer

Mit dem Sparerpauschbetrag von 801 € (1.602 € bei Zusammenveranlagung) sollen die Geldanleger entlastet werden. Ab 2016 gilt das jedoch nur noch, wenn der Bank die Steuer-Identifikationsnummer vorliegt. Dies betrifft auch ältere Freistellungsaufträge, die vor dem 01.01.2011 erteilt wurden. Hier müssen Sie Ihrer Bank die Steuer-Identifikationsnummer mitteilen. Ein neuer Auftrag muss nicht erteilt werden. Beiträge für die Altersvorsorge zur Basisa[mehr]


3/2016 Es bleibt dabei: Nur teilweise beruflich genutzte Arbeitszimmer steuerlich nicht abzugsfähig

Der Große Senat des Bundesfinanzhofs hat die Hoffnungen von vielen Steuerzahlern zunichte gemacht, dass auch Kosten für nur teilweise beruflich genutzte Arbeitszimmer steuerlich abzugsfähig sind. Es bleibt nach dieser aktuellen Entscheidung also beim bisherigen Grundsatz: Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer wirken sich nur dann steuermindernd aus, wenn die Räume nahezu ausschließlich für betriebliche oder berufliche Zwecke genutzt werden. Hä[mehr]


2/2016 Aufbewahrungspflichten: Diese Unterlagen können ab 2016 vernichtet werden

Im Laufe der Jahre sammeln sich viele Unterlagen an, sodass der Platz knapp wird. Es stellt sich somit die Frage, welche betrieblichen und privaten Unterlagen ab 2016 nicht mehr aufbewahrungspflichtig sind und vernichtet werden können. Antworten liefert u.a. der Bund der Steuerzahler Hessen e.V. Betriebliche Unterlagen:Die Aufbewahrungspflichten für betriebliche Unterlagen ergeben sich insbesondere aus dem Steuer- und dem Handelsrecht. Aufbewahr[mehr]


Lotse 1/2016 - Mehr Netto vom Brutto - 11 Gestaltungs-Bonbons zur Gehaltsoptimierung

Gute Mitarbeiter finden und binden ist für jedes Unternehmen heutzutage eine Herausforderung. Und das Gehalt spielt natürlich eine Rolle. Wie können Sie punkten ohne selbst gleich Ihre Lohn- und Sozialversicherungsabgaben in schwindelerregende Höhen zu treiben? Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl der Möglichkeiten zur Nettolohnoptimierung vor. Die Überschriften sind die „Schmankerln“, die Sie in einem Bewerbungs- oder Gehaltsgespräch anbieten kö[mehr]


Unser Steuerausblick 2016

Liebe Mandantin, lieber Mandant, Sie haben hier als kostenloses PDF den Steuerausblick 2016. In dieser Broschüre haben wir alle aktuellen steuerlichen Informationen für Sie zusammen gestellt. Außerdem finden Sie auf der Rückseite einen Kalender mit allen wichtigen Steuerterminen. Steuerausblick 2016 als kostenloser PDF-Download[mehr]